Dienstag, 1. August 2017

AI: Andreas Otter

Im Rahmen der Blogger Tour von @Andreas Otter kommt hier das Interview mit ihm.

👉Name:  Andreas Otter
👉Alter/Geburtstag:  Ich bin Skorpion und fühle mich niemals so alt, wie ich tatsächlich bin ☺
👉Wohnort:  Am schönen Ammersee im südlichen Bayern
👉Kinder: Ich fühle mich als Vater unbeschreiblich wohl
👉Lieblingsbuch: Schwierig, weil es fast nicht möglich ist, aus vielen sehr guten Büchern einen Favoriten zu bestimmen. Aber wenn ich eines auswählen muss, dann „Der Medicus“ von Noah Gordon. Ich liebe aber auch „Sinuhe, der Ägypter“ von Mika Waltari
👉Lieblingsfilm: „Der mit dem Wolf tanzt“. Der hat damals etwas Existentielles in mir ausgelöst.
👉Lieblingsessen: Puuh! Da gibt es so viele Speisen. Wenn Kässpatzen richtig gemacht sind, dann wohl die. Und Spaghetti mit Tomatensauce beim Italiener. Oder …
👉Lieblingsfarbe: Blau. Und es gibt so herrliche Grüntöne.
👉Lieblingsgeruch: Schon wieder so eine gemeine Frage. Was unglaublich gut riecht, ist die Luft nach einem Sommerregen. Alte Bücher, die nach vielen Jahren aus einem Regal gezogen werden, haben auch einen magischen Duft.
👉Lieblingsurlaubsort: Momentan ist es das alpine Österreich. Aber da gibt’s so viel mehr.

👉Welcher Kinofilm in den letzten 12 Monaten war dein Favorit? Und welcher war deiner Meinung nach die beste Buchverfilmung?

Ich fand „Logan“ klasse. Weil ich tatsächlich derzeit nicht allzu oft im Kino bin, kann ich im letzten Jahr nicht mit einer klassischen Buchverfilmung dienen. Aber ich kann sagen, welche ich mit die schlechteste finde (nicht im letzten Jahr): Der Medicus.

👉Wie lange brauchst Du für ein Buch? Vom ersten Wort bis zum Erscheinen?

Das kommt auf das Genre an. Bei einem historischen Roman dauert es etwa ein Jahr, da nimmt die Recherchearbeit weitaus mehr Raum ein. Für einen Thriller benötige ich alles in allem etwa  4 – 6 Monate.

👉In welchen Genres finden wir Dich?

Ich schreibe historische Romane, dystopische Thriller und habe einen Fantasyroman veröffentlicht. Grundpfeiler bleiben jedoch die beiden erstgenannten Genres.

👉Wann kommt Dein nächstes Buch heraus? Und wie wird der Titel lauten?

Ich hoffe, ich kann meinen historischen Roman Ende des Jahres veröffentlichen. Den Titel möchte ich aus Titelschutzgründen nicht verkünden, die Geschichte findet aber im 14. Jahrhundert statt und handelt von zwei Menschen aus unterschiedlichen Kulturen.

👉Welche Bücher liegen schon von Dir vor? Die man Wo? Kaufen kann?

Der historische Roman „Stadt der tausend Könige“ ist über Amazon sowie über alle deutschen Buchhandlungen verfügbar. „Der Fischer und die Königin“ ist über Amazon, das Taschenbuch ebenfalls über die deutsche Buchkette erhältlich.
Bei den Thrillern wurde der Zweiteiler „Die Letzten“ veröffentlicht. Und im Fantasygenre gibt es „Eryleion“. Thriller und Fantasy sind exklusiv nur über Amazon verfügbar.

👉Deine Interseite?
Die ist erst geplant, ich hoffe, sie steht noch in diesem Jahr. Bis dahin ist die Autorenseite auf Facebook https://www.facebook.com/otterandreas/ aktueller Schauplatz.

👉Wo kann man signierte Bücher von Dir käuflich erwerben?
Ãœber mich selbst. Einfach anfragen, Buch kommt schnell an ☺

👉Wovon bekommst du das Gruseln?
Wenn Menschen immer dieselben Fehler machen und nicht daraus lernen. Aber da gibt es auch sehr viel, nur wenn gruseln als „ich habe Angst“ gemeint ist, muss ich echt überlegen. Na ja, nachts alleine auf dem Friedhof ist halt eine mehr oder weniger angeborene unsichere Situation. Aber nicht besonders schlimm, glaubt mir ☺

👉Wolltest du als Kind schon Autor/in werden oder was war damals deine Berufswahl und wieso bist du es nicht geworden?
Nein, als Kind wollte ich unbedingt Arzt werden. Danach Seemann, danach Ägyptologe. Und Schatztaucher. Witzigerweise war Feuerwehrmann nicht dabei ☺

👉Wenn du die Möglichkeit hättest eins deiner Bücher zu verfilmen welche Schauspieler kämen dafür infrage und wieso? Welches Buch möchtest du gerne von Dir im Kino sehen?

Zunächst einmal glaube ich nicht, dass es einen Autor gibt, der keines seiner Bücher im Kino sehen will (bitte verzeiht mir die nicht gendergerechte Sprache). In meinem Fall denke ich immer an „Stadt der tausend Könige“, die Verfilmung von „Der Medicus“ hat mir aber gezeigt, dass zwischen Anspruch und Realität oft Welten liegen. Ich  kann mir aber vorstellen, dass man aus „Die Letzten“ ein sehr beklemmendes Szenario auch auf Leinwand bringen könnte. Nur halt nicht in anderthalb Stunden, sondern ebenfalls als Zwei- oder Mehrteiler.
Bezüglich der Schauspieler würde ich auf unbekannte Gesichter setzen, bekannte erwecken für mich oftmals den „Filmstatus“, nach dem Motto: Der hat seinen Charakter schon weg.

👉Wann und wie kommst du auf neue Buch Ideen? Gibt es da ein bestimmte Vorgehensweise/ Rituale fliegen die Dir so zu?
Die Geschichten wachsen in mir. Ich bin nicht der Typ, der sagt: „So, jetzt schreibe ich mal wieder einen Thriller“ und dann suche ich nach einer Geschichte. Das muss schon vorher da sein, ein roter Faden, eine Grundidee. Vielleicht komme ich mal in die Situation, wo ich etwas schreiben „muss“, bis dahin gehe ich einfach meinen Einfällen nach.
Ein Ritual habe ich dabei aber nicht. Und jeder, der schon einmal etwas geschrieben hat, weiß, dass sich Geschichten mit dem Schreiben auch ändern können, neue Seitenstränge einfließen oder eine Idee umgeschrieben werden muss.

👉Würdest du dich selbst in deinen männlichen/ weiblichen Protagonisten verlieben oder spricht dich dieser Typ Mann/Frau nicht an? Wer steht dir nahe?
„Verlieben“ ist sehr weit gegriffen, ich weiß ja nicht, wie die Person  auf mich wirkt, wenn sie vor mir steht  ;-).
Ohne möglichen „Gefühle“ stehen mir natürlich mehrere Charaktere nahe, vornehmlich  aufgrund einer Art Vater- oder Beschützerrolle. Dabei sticht Sarah von „Die Letzten“ hervor, die gerade im zweiten Teil unglaubliches Leid erlebt und dabei fast daran zerbricht. Trotzdem meistert sie diese Situationen aufgrund eines sehr starken Ãœberlebenswillens. Ich  hätte ihr als Autor selbst so gerne unter die Arme gegriffen.

👉Was ist deine Lieblingssportart? Übst du sie selber auch aus?
Ich mag Sport allgemein sehr und war auch immer in irgendeiner Sportart aktiv. Das geht von Leichtathletik über Schwimmen bis zu Ballsportarten. Am liebsten sehe ich Fußball und Eishockey.

👉Liest du selbst dein Genre oder lieber andere Bücher?
Ich lese sehr gerne Bücher meines Genres. Am allerliebsten historische Romane, aber auch Dystopien.

👉Was war das letzte Buch, welches Du selbst gelesen hast?
Ein Sachbuch, das ich als Recherchearbeit aufgrund meines aktuellen Romans benötige. Zuvor war es „Die Nebel von Avalon“ von Marion Zimmer-Bradley.

👉Hast Du einen LieblingsautorIn? Wenn ja welcheR?
Das ist schwierig. Ich muss zugeben, ich verschlinge alle Robert Langdon – Geschichten von Dan Brown. Da fresse ich die Seiten und wundere mich oft, wie weit ich gelesen habe. Exzellent. Mich fasziniert aber der Schreibstil eines Hermann Hesse (ich liebe Siddhartha!) genauso wie der von Mika Waltari in „Sinuhe, der Ägypter“.
In meiner  Jugendzeit war „Die unendliche Geschichte“ von Michael Ende ein Buch, das mich lange Zeit eingenommen hat.

👉Wenn du auf eine einsame Insel auswandern müsstest, welche 3 Dinge würdest du mit nehmen? Es gibt kein Strom!!!! Aber eine monatliche Lieferung!!!
Wenn ich Personen nicht mitnehmen darf: Ein Multifunktionstaschenmesser, eine Angel, ein  Feuerzeug.  Und das war jetzt wieder eine typische Männerantwort, oder? ☺
(Anmerkung @OurFavBooks.  Lies mal das Interview von Melanie, die hat auch Messer , Feuerzeug geantwortet 😂)

Vielen Dank, das Du uns für unser neugieriges Interview zur Verfügung gestanden hast.
Sehr sympathischer Autor!!!