Mittwoch, 18. Januar 2017

Heather Gudenkauf - Das Flüstern der Stille

Rezension von Melanie "Das Flüstern der Stille" von Heather Gudenkauf

5 von 5 🌟 

Auf dieses Buch bin ich durch Zufall aufmerksam geworden, über NetGalley,  als erstes stach mir natürlich das Cover in die Augen, auch der Titel klang gut und der Klappentext überzeugte mich auf Anhieb.


Klappentext

Als sie an einem sonnigen Morgen im August aufwachen, stellen zwei Familien fest, dass ihre Töchter über Nacht verschwunden sind. Die siebenjährige Calli, ein verträumtes Kind, das seit seinem vierten Lebensjahr kein Wort mehr gesprochen hat, und Petra, ihre beste Freundin, ihre Seelenverwandte und ihre Stimme. Bei der verzweifelten Suche der Eltern schlägt die gegenseitige Unterstützung schnell in Misstrauen um. Und bald schon müssen alle der Wahrheit ins Auge sehen: Niemand ist so unschuldig, wie es scheint - und einer von ihnen könnte ein Mörder sein …


"Heather Gudenkauf besitzt das seltene Talent, eine Geschichte poetisch zu erzählen und gleichzeitig eine beinahe unerträgliche Spannung aufzubauen." 

Meinung

Aus verschiedener Perspektive erzählt Heather Gudenkauf aus Iowa vom plötzlichen Verschwinden der Mädchen Calli und Petra. Gerade in diesem geschickt gemachten Perspektivwechsel entsteht der Reiz dieses Thrillers und die Spannung sorgt dafür, dass der Leser ohne Unterbrechung durch die 367 Seiten eilt.

Zunächst denkt jeder sofort an eine Entführung, aber bald schon kommen Zweifel in mir auf. Zuviele Ungereimtheiten scheinen in der Geschichte der Mädchen präsent zu sein.

Erst im Verlauf der Story wurde das ganze Ausmaß der Katastrophe für mich greifbar.
Und ich kann euch sagen ich war echt geschockt.

Ohne erkennbare Ursache beispielsweise ist Calli im Alter von vier Jahren plötzlich verstummt. Aber Petra ist ihre engste Vertraute und versteht sich mit ihr wortlos.

Gudenkauf spielt mit dem Leser, lässt viele Ursachen für das Verschwinden der beiden Mädchen lange Zeit plausibel klingen um dann doch mit einer ganz anderen Lösung den Fall aufzuklären. Die Autorin weiß genau wie sie den Nervenkitzel ständig höher schraubt.

Fehler, Geheimnisse und enttäuschte Hoffnungen der zurückliegenden Jahre sind wichtige Themen in der Aufarbeitung dieses Falls.

Der Schreibstil der Autorin ist locker und flüssig und liest sich fast wie von selbst.
Hinzu kommt der PerspektivWechsel, aus vielen verschiedenen Perspektiven erzählt die Autorin die Story das ganze sorgte natürlich noch für unglaubliche Spannung.

Der Autorin dieses Buches ist anzumerken, dass sie sich sehr gut in Kinderseelen hineinversetzen kann. In einem Interview hat sie gesagt: "Kinder wie Calli und ihre beste Freundin Petra sind meine Helden!"

Klare Leseempfehlung