Samstag, 27. Mai 2017

Kerry Drewery - Marthas Widerstand

Rezension von Melanie zu "Marthas Widerstand" von Kerry Drewery

5 von 5 🌟 stell dir vor du bist der Richter und kannst Urteile fĂ€llen Todesurteile

Klappentext

Im Zweifel gegen die Angeklagte. Martha ist des Mordes angeklagt und sitzt in der ersten von sieben Zellen. Sieben Tage lang stimmt das gesamte Volk darĂŒber ab, ob sie freigesprochen oder in eine kleinere Zelle verlegt wird. Die siebte und letzte Zelle ist klaustrophobisch klein, und genauso klein sind Marthas Chancen auf einen Freispruch. Denn die Umfragen zeigen, dass der Großteil der Bevölkerung sie sterben sehen will - Doch was wĂ€re, wenn Martha genau darauf spekuliert. Um dem Volk zu zeigen, dass es nicht in einer perfekten Demokratie lebt, sondern von den Machthabern perfide manipuliert wird? Ein Katz-und-Maus-Spiel beginnt, bei dem viel mehr als ein einzelnes Menschenleben auf dem Spiel steht ... Spannende Mischung aus Thriller und Dystopie rund um ein packendes Gedankenspiel: Was wĂ€re, wenn nur noch ĂŒber Fernsehvotings Recht gesprochen wĂŒrde?

Meinung

Lese super gerne Horror, Fantasy, Thriller und Dystopien. Die letzten beiden Genre wurden hier gelungen verknĂŒpft. Eine absolut spannendeMischung. Es geht um die Vorstellung, wenn Recht nur noch gesprochen wird durch ein Voting im Fernsehen. Was wĂŒrde passieren? Ist nicht gemeint anzustimmen wer der nĂ€chste grosse Star wird. Sondern wer fĂŒr eine Strafrat wie verurteilt.
Aber natĂŒrlich gibt es einen Haken, denn es interessiert keinen, ob die Anklage begrĂŒndet ist geschweige sind Beweise bzw. Keine Beweise komplett irrelevant. Was wieder dazu fĂŒhrt, das wer oben in der Hierarchie steht immer recht hat.

Der Schreibstil war total fesselnd. Die Idee der Geschichte ist total interessant, deswegen kam ich bei dieser LektĂŒre schnell voran.

Die Protagonisten sind konsequent beschrieben.
Da wĂ€re Martha eine starke, gradlinige Persönlichkeit, die alleine ihr Leben meistert, und allen möglichen Jobs nachkommt um die Miete zu bezahlen und fĂŒr den Lebensunterhalt sorgt. Sie darf dabei aber nicht entdeckt werden schon gar nicht vom Amt. Sie kĂ€mpft immer fĂŒr das Gute. Dabei lernt sie auch Isaac kennen der ihr fortan nicht mehr von der Seite weicht.

Als sie nach einiger Zeit herausfindet wer er ist, will sie ihm helfen daß Rechtssystem zu stĂŒrzen. Das momentan wie folgt ablĂ€uft, angeblich eine Verbesserung, so wird es der Bevölkerung beschrieben; begeht jemand ein Verbrechen, oder schlimmstenfalls einen Mord, so wird derjenige 7 Tage lang vorgefĂŒhrt und kommt jeden darauffolgenden Tag in eine neue Zelle . Bis die Person in der 7. Zelle landet; der sogenannten Todeszelle. Und nun darf das Publikum abstimmen ob schuldig👎oder nicht schuldig 👍. Egal was wirklich passiert ist, ob die Anschuldigung berechtigt ist oder nicht. Und jeder kennt die Sensationslust der Menschheit.

Jeder von uns hat bei manchen Verbrechen und den dazugehörigen Urteilen Zweifel ob die Strafe gerecht ist. Aber ich bin ehrlich und bin ĂŒberzeugt, daß Menschen die erwiesenermaßen Kinder schĂ€nden das Recht am Leben verloren haben. Die sind nicht resozialisierbar. Ich weiss Todesstrafe ist ein heikles Thema. Aber das ist meine persönliche Meinung und unabhĂ€ngig vom Buch.

Trotzdem klare Leseempfehlung!

Ich möchte mich bei Bastei LĂŒbbe und bei NetGalley Deutschland fĂŒr die zur VerfĂŒgung Stellung des Ebooks bedanken.