Dienstag, 8. August 2017

James Patterson - Evil: Alex Cross 20

4 von 5 🌟  selbst ein vermeintlich schlechter Alex Cross ist verdammt gut. Nur das Ende fand ich eher flach.

Seine Familie ist sein ein und alles – doch es ist zu spĂ€t, um sie zu beschĂŒtzen ...

Nichts bedeutet Detective Alex Cross mehr als seine Kinder, seine Großmutter und seine Ehefrau Bree. Doch die Liebe fĂŒr seine Familie wird ihm zum VerhĂ€ngnis, als er ins Visier des skrupellosen Psychopathen Marcus Sunday gerĂ€t. Dessen Ziel ist es, ein fĂŒr alle Mal zu beweisen, dass er das ĂŒberragendste kriminelle Genie in der Geschichte des Verbrechens ist. WĂ€hrend Alex im Fall eines grausamen Massenmords in einem Massagesalon in Washington, D.C. ermittelt, beobachtet Sunday ihn unablĂ€ssig. Und nicht nur ihn, sondern auch seine Familie – denn er hat einen Plan, wie er Alex Cross‘ grĂ¶ĂŸte StĂ€rke als Waffe gegen ihn einsetzen kann.

Seitdem Samuel L. Jackson den Alex Cross in der ersten Verfilmung gesehen habe, sehe ich sein Bild bei der Figur vor mir.

Dies ist schon der 20.ste Teil der Reihe und ich bin ein absoluter Fan von Cross. Und es ist, als ob die Figur Alex Cross nicht altert. Ich finde mit dieser Figur ist Patterson ein einzigartiger Charakter gelungen.  Der gerissen, klug und familiĂ€r. Ich liiiiiiiiiebe Nanny.

Patterson schafft es immer einen zu packen und dann mitzureißen. Er schreibt im wahrsten  Sinne bildgewaltig. Ich bin sofort aufgesprungen auf den Actionreichen Zug.

Er hat es wieder in kurze Kapitel und in 5 Kapitel und der Beginn war gleich Schocker und es lief mir gleich kalt und1 heiss den RĂŒcken runter, das Grauen hat mich mit seiner kalten Hand gepackt. Alleine schon der psychopathische Stalker Marcus Sunday, der Cross zeigen will, das er viel gerissener ist als der Ermittler sorgt fĂŒr GĂ€nsehaut.  Man fĂŒrchtet, das dieser jederzeit aus seiner Deckung springt. Und obwohl man zu Beginn eine Ahnung hat wer die zwei TĂ€ter sind kommt es doch wieder anders. Es geht um Macht und um Rache und natĂŒrlich um wer hat den LĂ€ngsten  ( wer ist der KlĂŒgere ).Es geht um mehr als um Leben und  Sterben, es geht darum was uns wichtig ist im Leben, was uns vorantreibt . Was uns den Sinn des Lebens schenkt, was das Leben lebenswert macht.

ErzĂ€hlperspektive aus der dritten Person facht die Spannung zusĂ€tzlich an. Auch die typischen RĂŒckblenden von Cross sind wieder toll, und lassen mich von diesem Mann schwĂ€rmen,  er hat eine durch die ganzen BĂŒcher hiweg einen sympathischen Charakter und man WILL einfach das er es immer schafft zu ĂŒberleben,  und das obwohl ich ja eher fĂŒr Bösewichte schwĂ€rme.

Das Mitfiebern fĂŒhrt soweit, das, als man aus den Augen des TĂ€ters zusieht. Man Cross zurufen will pass auf, dreh sich um, da kommt was Grosses auf Dich zu. "Renn!" WĂ€hrend er einen TĂ€ter verfolgt, wird die BedtohUngerechtigkeit fĂŒr Cross greifbarer. Im Hintergrund will ihn jemand vernichten und spinnt seine PlĂ€ne. Er kommt immer nĂ€her.

Wie bereits anfangs erwÀhnt ist das Ende aus meiner Sicht nicht sehr gelungen. Aber das Buch ist einfach ein Hammer Cross Thriller.

Absolute Leseemofehlung.

Erschienen im Blanvalet Verlag

Zu kaufen gibt es das Buch direkt beim Verlag und hier:
https://www.amazon.de/gp/aw/d/3734103576/ref=cm_cr_arp_mb_bdcrb_top?ie=UTF8

Ihr findet diese Rezension auch wie immer auf unserem Blog:
http://ourfavorbooks.blogspot.de/?m=1

Ich möchte mich bei RandomHouse fĂŒr die VerfĂŒgung Stellung des Rezensionsexemplars zu danken.